Ganz viel Weihnachten!

Hallo Welt…

Und nun ist Weihachten auch vorbei. Lange plant man, macht sich Gedanken über Geschenke und dann nach drei Tagen dauerndes Essen und naschen ist das ganze vorbei. Hattet ihr denn alle schöne Weihnachten? Wir ja, ganz ruhig.Und trotzdem alle besucht und von allen besuchen lassen.

Ich zeige heute nochmal schnell ein paar Bilder von Weihnachtsmärkten, die wir knapp vor Heilig Abend noch besuchten. Das war am Samstag der Dortmunder Weihnachtsmarkt. Mein Herzmann arbeitet ja auch im Einzelhandel, also musste er sie Samstage bis 18 Uhr arbeiten. Das nahmen die Eule und ich zum Anlass und hatten uns mit Oma und Opa in Dortmund getroffen. War wieder ein schöner Tag. Für mich als Ruhrpottmädel muss der Dortmunder Weihnachtsmarkt einfach sein. Pflicht! Die Bilder die ich euch jetzt zeige, sind Stände die stehen seit 30 Jahren an der selben Stelle! Es sind immer die gleichen Dinge. Die Damen und Herren die in den Büdchen stehen haben sich vielleicht mal geändert und wurden ersetzt, aber zu kaufen gibt es immer noch das gleiche. Hat Vor und Nachteile. Doof ist es, weil wir dadurch nix neues entdecken. Man schlendert nicht mehr so intensiv drüber wie Touristen. Man geht einfach die Gänge ab und fertig. Hin und wieder schaut man mal, aber sagt dann auch das es immer das gleiche ist. Gut daran ist, wir hatten somit viel mehr Zeit für die Eule. Sie hat jedes, wirklich jedes Karussell  befahren. Nicht einmal…mehrmals! Was meine Eltern an dem Tag für Karusselgeld ausgegeben hatten…Wahnsinn! Aber wie sagt mein Superpapa dann: „Schau doch mal wie die Augen von der Eule leuchten“! Und da geb ich ihm recht. Das sind die ersten richtigen Kindheitserinnerungen vom Weihnachtsmarkt für sie. Ich hoffe das sie es später genauso Stolz ihren Kindern erzählt, wie ich es ihr gerne erzähle…meine Kindheitserinnerungen! Die sind soviel Wert!

Also los…

DSC09104 DSC09105 DSC09106 DSC09108 DSC09111 DSC09112 DSC09113 DSC09114 DSC09123 DSC09125 DSC09127 DSC09128 DSC09130 DSC09131 DSC09133 DSC09140Gegen 17 Uhr verabschiedete ich mich und fuhr ohne die Eule nach Hause. Die blieb über Nacht bei Oma und Opa. Am Sonntag musste der Mann auch arbeiten und das nutzten dann Oma, Opa, die Eule und ich aus und besuchten am Nachmittag den Weihnachtsmarkt bei uns im Dorf. Waren wir auch das erste mal und es war klasse. Wirklich. Ich bin vor 6 Jahren in dieses schöne Örtchen gezogen und immer wieder beeindruckt es mich aufs neue. Auf unserem Marktplatz waren Büdchen aufgebaut und es gab ein Karussell für Kinder. Der ganze Weihnachtsmarkt wird Ehrenamtlich organisiert und die örtlichen Vereine hatten dort ihre Büdchen. Und man sieht eigentlich nur bekannte Gesichter. Ich fand ihn wirklich toll, kein Vergleich zu Dortmund, Münster usw…aber für unser Dorf toll! Wir ließen uns den Glühwein und die Waffel schmecken und die Eule vergnügte sich hunderte von Runden auf dem Karussell. Das war mit 1€ pro Fahrt sehr günstig im Vergleich zu Dortmund.

DSC09182 DSC09183 DSC09189 DSC09236 DSC09237 DSC09238 DSC09239Und nun komme ich zu unserem Weihachten.

Am Heilig Abend waren wir bei meinen Eltern. Meine Ma und mein Mann hatten noch bis Mittag gearbeitet und pünkltich zu Kaffee und selbstgemachten Marzipanwaffeln waren wir da. Ich hatte vormittags schnell Frikadellen und den Waffelteig gezaubert, alles in mein Körbchen und dann ging es los. Die Eule bekam Rollschuhe von Oma und Opa und von uns ein Spiel von der Eiskönigin. War ein schöner Nachmittag und Abend, ganz entspannt. Gegen 22 Uhr waren wir zu Hause und trugen die Eule sofort ins Bett. Am 1. Weihnachtstag putzen wir vormittags, bzw ich…der Eulenpapa war mit der Rollschuheule draußen am fahren und danach noch auf dem Spielplatz. Dort trafen sie dann die andere Oma die ihnen mitteilte das sie uns fürs Abendessen eingeplant hatte. Fand ich doof, ich musste nämlich noch backen für den nächsten Tag. Am Nachmittag ging es zum Onkel vom Herzmann. Kaffee trinken und ich hatte Kuchen gebacken. Dort bekam die Eule ein ganz tolles Malbuch und ganz tolle Stifte…irgendwann wurde sie unruhig und wir fuhren zur Oma. Dort gab es dann Rouladen, Kartoffeln und Rotkohl und danach nen unruhigen Magen beim Herzmann und mir. Wieder zu Hause fing ich dann an den Tisch im Esszimmer zu decken und zu dekorieren. Schob einen Schokokuchen und Zitronenmuffins in den Ofen und verzierte die beiden Sachen auch noch. Um 22 Uhr war ich fertig und hatte dann auch genug und war kurz danach im Bett.

Der 2. Weihnachtstag begann schon recht früh da wir um 11.30 Uhr mit beiden Omas und Opas, meiner Tante, Patentante & Mann und Patenonkel mit Freundin zum essen verabredet waren. Die Eule bestimmte die Sitzordnung. Wir saßen mit meinen Eltern, meiner Tante und beiden Paten und Partnern an einem Tisch, fand ich gut *zwinker*. Das Essen, wir hatten fast alle Steak, war sooo lecker! Dazu nen Rotwein und Wasser…wir hatten unglaublich viel Spaß. Der Patenonkel erzählte das er und seine Freundin sich 2 Tage London geschenkt hatten. Eyyy ich bin neidisch! Ich liebe liebe liebe London und war selbst schon 5 mal dort! Meine Ma meinte ich soll den beiden nen Programm schreiben, hab ich gemacht, da habe ich mich Sonntag Abend mal eben mit beschäftigt. War ein Klacks! Nach dem Essen fuhren wir noch alle zu uns, denn bei uns fand die große Bescherung statt. Die Eule bekam von uns einen Kaufladen, einen Einkaufswagen vom Patenonkel, Zubehör von der Patentante und die Kasse inkl Spielgeld gab es von meinen Eltern. Meine Tante schenkte ihr Elsa Klamotten…Shirts, Strumpfhosen und einen Glitzerrock, den die Eule nur zum schlafen auszieht. Und das auch nur unter Protest. Alles Geschenke kamen super an! Danke, ihr seid die besten! Meine Schwiegereltern wollten erst noch ne Runde Rad fahren nach dem Essen und dann zu uns kommen, wer nicht kam waren meine Schwiegereltern. War okay. So hatte ich all meine lieben Menschen um mich versammelt und mir ging es gut. Die Stimmung war gut und alle waren super drauf. Es gab dann noch Kaffee und Kuchen. Rentier Muffins und Schokobäumchen Kuchen. Kam gut an *freu* hat sich die Arbeit gelohnt. Später tranken wir noch Rotwein und pünktlich zum „Tatort“ wurde das Haus leer und wir kamen alle zur Ruhe.

DSC09249 DSC09254 DSC09275 DSC09290 DSC09309 DSC09323 DSC09327 DSC09328 DSC09340 DSC09358 DSC09359 DSC09360 DSC09362 DSC09363 DSC09378 DSC09380 DSC09381 DSC09382 DSC09383Sonntag wurde dann aufgeräumt und fleißig mit dem Kaufladen gespielt.

Das war Weihnachten bei Familie Eule! Sehr ruhig…irgendwie.

Jetzt bin ich in Gedanken bei Silvester und kann es kaum erwarten das Esszimmer abzuschmücken und für die Silvestersause vorzubereiten.

 

Habt alle einen schönen Start in die Woche und noch ein paar schöne Tage in 2015.

Liebe Grüße

Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>